L
2014fws01

Randalierer sind KEINE "Fans"!

07. Oktober 2014

Zu den Vorfällen am Samstag beim Südwest-Derby 1. FCK gegen den Karlsruher SC (2:0) auf dem An- und Abmarsch sowie nach dem Schlusspfiff im Stadion fällt mir eigentlich (fast) nix mehr ein: Ich bin ganz einfach nur fassungslos! Entsetzt, was solche hirnlose Typen alles veranstalten (dürfen)!

Ich kann aber auch nicht verstehen, dass hunderte von Einsatzkräften im Einsatz sind, und es dann niemand gelingt, den Gästebereich von den übrigen Zuschauer Rängen, vor allem dem Familienblock, abzuschirmen! Für mich unverständlich, dass man diese Chaoten, ich bezeichne sie sogar als Kriminelle, immer wieder ins Stadion lässt. Dass sie überhaupt zu den Spielorten reisen dürfen!

Diese prozentuale Minderheit (...ich sage absichtlicht nicht Fans!) macht alles kaputt! Unglaublich! Und die absolute Mehrheit der begeisterten Fußballanhänger sind die Leidtragenden. Denn die Bevölkerung schert ja leider sämtliche Stadionbesucher über einen Kamm, verallgemeinert die Vorkommnisse. Halt so wie in allen Bereichen unserer Gesellschaft!


Besonders ärgere ich mich in diesem Zusammenhang jedes mal wieder über die oberflächliche Berichterstattung in vielen Medien (Es gibt lobenswerte Ausnahmen! Z.B. Sebastian Zobel vom SWR, Horst Konzok von der Rheinpfalz u.e.m.). Ohne Überlegung bezeichnen die meisten Journalisten Randalierer allerdings als „Fans“. Wo bleibt da die journalistische Sorgfalt? Mit ein wenig Überlegung sollten auch die Medienvertreter erkennen, dass diese Chaoten mit Fußballfans überhaupt nix am Hut haben! Sie den Fußball nur als medienwirksame Bühne für ihr unsägliches Treiben missbrauchen!

Ich komme mir dabei oft vor wie David gegen Goliath, wenn ich mich bei jeder nur bietenden Gelegenheit gegen diese Gleichsetzung wehre. Manchmal aber auch mit Erfolg. So änderten am Montag, den 6. Oktober 2014 die Videotexte des „Südwest-Fernsehens“ sowie des „Bayerischen Fernsehens“ jeweils auf meine eindringliche Intervention ihren Text auf den betreffenden Tafeln bezüglich der Vorkommnisse rund um das KSC-Spiel ab: Bei den Begriffen „Fan-Randale“ bzw. „Fan-Krawalle“ wurde das Wort „Fan“ in den Artikeln umgehend entfernt!

Geht doch…!

Erich Huber, 1. FCK Fanclub Fairplay